Teilnahmebedingungen

Teilnahme- und Reisebedingungen zur Teilnahme im Deutschen Kontingent zum 24. World Scout Jamboree 2019 in Nord-Amerika

 

Veranstalter:

Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände e.V. (RdP)
Chausseestraße 128/129
10115 Berlin

Organisation / Kontakt:

Organisatorischer Ansprechpartner ist u.a. die Kontingentsleitung.

Die Kontingentsleitung ist wie folgt zu erreichen: Telefon: 069 587004-115  oder  E-Mail: info@worldscoutjamboree.de

Verantwortlich ist ausschließlich der RdP.

 

Reisezeitraum:

Die Fahrt des RdP-Kontingents ist für den Zeitraum vom 9.7.2019 bis 11.8.2019 (13-25 Tage je nach gewähltem Paket und Lage der Sommerferien) geplant. Die genauen Reisedaten werden im Herbst 2018 feststehen, da erst zu diesem Zeitpunkt die tatsächlichen Flugdaten festgelegt werden können.

 

Reiseziel:

Die Reiseländer sind USA und je nach Paket auch Kanada. Nach Abschluss der Planung werden genaue Reisedetails bekannt gegeben.

 

Reiseform:

Die Reise findet in Units statt. Eine Unit besteht in der Regel aus 36 Teilnehmer/-innen im Alter von 14-18 Jahren und 4 erwachsenen Unitleiter/-innen. Die Zuteilung in Units wird von der Kontingentsleitung ab Juni 2018 unter Berücksichtigung des Paketes und der Wünsche der Teilnehmenden vorgenommen. Ein Wechsel zwischen den Paketen ist in Absprache mit der Kontingentsleitung vor Bildung der Units möglich.

Vor der Reise nach Nord-Amerika finden verbindliche Vorbereitungstreffen in der zugeteilten Unit statt, die mehrere Wochenenden umfassen. Die Termine werden von der jeweiligen Unitleitung mitgeteilt. Die Teilnahme an den Vorbereitungstreffen ist Voraussetzung für die Teilnahme am Jamboree.

 

Teilnahmevoraussetzung & Vertragsschluss:

Teilnehmer/-innen müssen zwischen dem 22. Juli 2001 und dem 21. Juli 2005  geboren worden sein. Erwachsene können nur als Unit- oder Kontingentsleitung, als Kontingentsteammitglied oder als Mitglieder des International Service Teams (IST) am Jamboree teilnehmen und die Durchführung unterstützen. Eine aktive Mitgliedschaft in einem der folgenden Pfadfinder/-innenverbände ist Voraussetzung für die Teilnahme:

– Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP)

– Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG)

– Pfadfinderinnenschaft Sankt Georg (PSG)

– Verband Christlicher Pfadfinderinnnen und Pfadfinder (VCP)

Die Anmeldung ist bis zum 31.05.2018 über die Homepage www.worldscoutjamboree.de möglich. Die mit allen erforderlichen Unterschriften versehene schriftliche Anmeldung (wird im Laufe des online-Anmeldeprozesses generiert) muss spätestens am 08. Juni 2018 im Original eingegangen sein. Bei Personen, die zum Zeitpunkt der Anmeldung das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, muss diese durch alle gesetzlichen Vertreter unterzeichnet sein. Ein Vertrag über die Teilnahme kommt erst dann zustande, wenn der RdP die Anmeldung in Textform (z.B. E.Mail) bestätigt hat und die Anzahlung auf dem Konto des RdP eingegangen ist.

 

Teilnahmebeitrag/ Preiserhöhungen:

Der Teilnahmebetrag richtet sich nach der gewählten Teilnahmevariante (Paket A, B, C oder D) und gegebenenfalls nach der Funktion im Kontingent. Für die Zahlungen ist die Erteilung eines SEPA-Basis-Lastschriftmandates erforderlich.

Wenn sich nach Vertragsabschluss Beförderungskosten, Flughafengebühren, Steuern oder Wechselkurse verändern oder Änderungen am Programm vorgenommen werden müssen, behält sich der RdP vor, den Teilnahmebeitrag um den Erhöhungsbetrag zu anzupassen. Eine Preiserhöhung ab dem 20. Tag vor Reiseantritt ist unwirksam. Bei einer Preiserhöhung von mehr als 5%, ist der Teilnehmende berechtigt, kostenfrei vom Vertrag zurückzutreten. Bereits erhaltene Leistungen (z.B. Vortreffen) werden jedoch angerechnet. Das Rücktrittsrecht muss dann dem RdP gegenüber nach der Erklärung über die Preiserhöhung bzw. der Änderung der Reiseleistung unverzüglich innerhalb von 14 Tagen schriftlich geltend gemacht werden.

 

Rücktritt vom Vertrag: 

Grundsätzlich ist der geschlossene Vertrag für beide Seiten bindend. Ein Rücktrittsrecht besteht nur für gesetzlich vorgesehene Fälle. Trittst der Teilnehmende vom Vertrag zurück, ohne hierzu berechtigt zu sein oder nimmt nicht an der Reise teil, steht dem RdP ein Schadenersatzanspruch zu. Ein Rücktritt ist schriftlich an den RdP (Adresse s.o.) zu richten. Andere sind nicht berechtigt, für den RdP den Rücktritt entgegenzunehmen. Dem RdP ist der entstandene Schaden pauschal gemäß folgender Staffel zu ersetzen:

– bei Rücktritt bis zum 31.05.2018: 300,00 €,

– bei Rücktritt bis zum 30.09.2018: 25% des Teilnahmebeitrags,

– bei Rücktritt bis zum 31.12.2018: 50% des Teilnahmebeitrags,

– bei Rücktritt bis zum 31.03.2019: 75% des Teilnahmebeitrags,

– danach beträgt der Schaden 100% des Teilnahmebeitrags.

Es steht dem Teilnehmenden frei, einen geringeren oder keinen Schaden nachzuweisen. Der RdP kann weitergehende Schäden ebenfalls geltend machen. Eine nicht erteilte Schulbefreiung oder fehlende Einreisedokumente berechtigen nicht zum kostenfreien Reiserücktritt.

 

Der RdP kann neben den gesetzlichen Gründen oder wegen der Absage des „Jamborees“ durch den Jamboree-Veranstalter (NewWorld19, LLC, Irving, Texas, USA) oder durch erhebliches vertragswidriges Verhalten des Teilnehmenden und erfolgter schriftlicher Mahnung in Textform (z.B. E-Mail) vom Vertrag zurücktreten. Daneben kann der RdP unter anderem bei folgenden Sachverhalten zurücktreten:

– wenn Lastschriften nicht eingelöst werden oder ihnen widersprochen wurde und nach schriftlicher Aufforderung der ausstehende Teil des Teilnahmebeitrags nicht innerhalb von zwei Wochen bezahlt wird

– wenn der/die Teilnehmende nicht an den Vorbereitungstreffen nicht teilnimmt

– wenn die bei der Anmeldung abgefragten Daten zur Gesundheitsvorsorge nicht wahrheitsgemäß dem RdP zur Verfügung gestellt wurden

– wenn der/die Teilnehmende gegen eine Satzung der Mitgliedsverbände (BdP, DPSG, PSG oder VCP) verstößt

– wenn der/die Teilnehmende die Mitgliedschaft in seinem/ihrem Verband (BdP, DPSG, PSG oder VCP) aufgibt oder verliert

– wenn andere wichtige Gründe es für den RdP unzumutbar erscheinen lassen, am Vertrag festzuhalten.

Tritt der RdP aus einem, im vorherigen Abschnitt genannten Grund von dem Vertrag zurück, hat der/die Teilnehmende dem RdP den entstandenen Schaden gemäß obiger Staffel zu ersetzen. Eventuelle Mehrkosten für die Rückbeförderung muss der/die Teilnehmende dann selbst tragen. Es steht dem/der Teilnehmenden frei, einen geringeren oder keinen Schaden nachzuweisen. Der RdP kann weitergehende Schäden ebenfalls geltend machen.

 

Leistungen:

Folgende Leistungen sind in allen Paketen enthalten:

– Vorbereitung in Deutschland (zwei (IST) bzw. drei (Units) Vorbereitungswochenenden inklusive An- und Abreise innerhalb Deutschlands)

– Kontingents-Vorbereitungstreffen in Immenhausen inkl. An- und Abreise innerhalb Deutschlands

– Akklimatisierungstage in den USA (Verpflegung, Übernachtung, Programm)

– ransfer vom Lagerplatz der Akklimatisierungstage zum Jamboree

– Jamboree-Tracht mit dazugehörigen Aufnähern und Ringhalstuch

– Programm- und Vorbereitungskosten des RdP-Kontingents

– Auslandsreisekranken-, Haftpflicht-, Unfall-, und Insolvenzversicherung

– Teilnahme am 24. World Scout Jamboree (Veranstalter: NewWorld19, LLC, Irving, Texas, USA)

 

Folgende Leistungen sind zusätzlich in Paket B und C enthalten:

– Hin- und Rückflug in die/ aus den USA mit Condor, United Airlines oder gleichwertigen Fluggesellschaften

– An-/Rückreise zum/vom Flughafen innerhalb Deutschlands

– Transfers vom Flughafen zu den Akklimatisierungstagen und vom Jamboree zum Flughafen

 

Folgende Leistungen sind zusätzlich in Paket A enthalten:

– Hin- und Rückflug in die/ aus den USA bzw. nach/von Kanada mit Condor, Air Canada oder gleichwertigen Fluggesellschaften

– An-/Rückreise zum/vom Flughafen innerhalb Deutschlands

– sämtliche Transfers innerhalb Nordamerikas (Bus, Bahn)

– Unterbringung in selbst mitgebrachten Zelten oder anderen (Gruppen-) Unterkünften

– Vollverpflegung (Selbstkochen)

– Tourprogramm (u.a. Gastfamilienaufenthalt)

 

Im Teilnehmerbeitrag sind nicht enthalten:

– Reiserücktrittskostenversicherung

– Gepäckversicherung

– persönliche Ausgaben

– Kosten für Einreisegenehmigungen in die USA (ESTA) und nach Kanada (eTA)

Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

 

Weitere vertraglichen Pflichten:

Der/die Teilnehmende muss sich um gültige Reisedokumente und Einreisegenehmigungen kümmern. Für deutsche Staatsangehörige heißt das, dass zur Einreise ein für die Dauer des Aufenthaltes gültiger Reisepass und die jeweilige Einreisegenehmigung (USA und ggf. Kanada) erforderlich ist. Nicht deutsche Staatsbürger/-innen informieren sich bitte rechtzeitig, welche Dokumente benötigt werden.

Die bei der Anmeldung abgefragten Daten zur Gesundheitsvorsorge müssen wahrheitsgemäß beantwortet werden. Für die gesundheitliche Betreuung steht während des Jamborees das Jamboree-Hospital (medizinische Erstversorgungseinrichtung) und nach Möglichkeit ein deutschsprachige/-r Kontingentsärzt/-in als Ansprechpartner/-in zur Verfügung. Die Einreichung des Fragebogens ist notwendig, da die medizinische Versorgung nur auf der Basis der vorliegenden Informationen übernommen werden kann.

Außerplanmäßige Rückflüge sind aufgrund der großen Entfernung außer bei ärztlich diagnostizierten medizinischen Notfällen nicht möglich.

 

Allgemeines: 

Sonderabsprachen sind nur dann wirksam, wenn sie durch den RdP schriftlich bestätigt wurden. Mündliche Absprachen haben keine Rechtsgeltung. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrags und der Teilnahmebedingungen hat nicht nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrags / Teilnahmebedingungen zur Folge. Unwirksame Bestimmungen werden durch solche ersetzt, die den angestrebten wirtschaftlichen Zweck möglichst weitgehend erreichen.