Was ist ein Jamboree?

Das World Scout Jamboree (WSJ) ist DAS internationale Pfadfindergroßlager. Das Weltpfadfindertreffen findet alle vier Jahre in einem anderen Land und auf einem anderen Kontinent statt. Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus mehr als 150 Nationen nehmen daran teil.

Jamboree bedeutet Spaß, Abenteuer, fremde Kulturen, internationaler Austausch und ganze viele neue Freunde aus der ganzen Welt. Das Ziel eines Jamborees ist es, Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus aller Welt zusammenzubringen um Frieden und gegenseitiges Verständnis für verschiedene Kulturen zu schaffen und ist definitiv ein Highlight in einem jedem Pfadfinderleben.

Das Jamboree richtet sich vor allem an jugendliche Pfadfinderinnen und Pfadfinder zwischen 14 und 17 Jahren. So hat jeder nur einmal die Chance als Teilnehmer bei einem Jamboree mitzufahren. Aber auch für ältere Pfadfinderinnen und Pfadfinder gibt es Möglichkeiten an diesem Großereignis mitzuwirken. Ab 18 Jahren kann man entweder als Helfer im International Service Team (IST) helfen dieses Weltpfadfindertreffen auf die Beine zu stellen, oder als Unit-Leitung die Teilnehmer auf und vor dem Jamboree betreuen.

Jamborees haben schon eine lange Tradition und wurde von Pfadfindergründer Lord Robert Baden-Powell ins Leben gerufen. Das allererste Jamboree fand 1920 in England und das letzte Jamboree 2015 in Japan statt. 2019 wird nun das 24. Mal World Scout Jamboree von den Gastgeberländern USA, Mexiko und Kanada zusammen in Nordamerika organisiert. Vom 22. Juli bis zum 2. August 2019 treffen sich bis zu 40.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder unter dem Motto „Unlock a New World“ in West Virginia in den USA.

Interesse geweckt? Hier geht’s zu Anmeldung und weiteren Informationen (FAQ) über das 24. Jamboree in den USA.