Jamboree Hintergrund Wissen

Das World Scout Jamboree (WSJ) ist das größte Weltpfadfindertreffen und findet alle vier Jahre in einem anderen Land und auf einem anderen Kontinent statt. Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus mehr als 150 Ländern nehmen daran teil.

Jamboree bedeutet Spaß, Abenteuer, fremde Kulturen, internationaler Austausch und viele neue Freunde aus der ganzen Welt. Das Ziel eines Jamborees ist es, Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus aller Welt zusammenzubringen, um Frieden und gegenseitiges Verständnis für verschiedene Kulturen zu schaffen. Bei einem Jamboree dabei zu sein ist definitiv ein Highlight in jedem Pfadfinderleben.

Jamborees haben eine lange Tradition; sie wurden von Pfadfindergründer Lord Robert Baden-Powell ins Leben gerufen. Das allererste Jamboree fand 1920 in England statt. Die Weltpfadfindertreffen werden alle vier Jahre von der World Organization of the Scout Movement (WOSM) zusammen mit einem oder mehreren gastgebenden nationalen Pfadfinderverbänden veranstaltet. Das letzte Jamboree war 2015 in Japan. 2019 wird nun das 24. Mal World Scout Jamboree von den Gastgeberländern USA, Mexiko und Kanada gemeinsam in Nordamerika organisiert. Vom 22. Juli bis zum 2. August 2019 treffen sich bis zu 45.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder unter dem Motto „Unlock a New World“ im Bundesstaat West Virginia in den USA.