Deutsches Foodhouse

In den Food Houses auf dem Jamboree können Pfadfinderinnen und Pfadfinder typische Köstlichkeiten aus aller Welt probieren, viele spannende Leute aus verschiedenen Ländern treffen und so in andere Kulturen hereinschnuppern und diesen begegnen.

Auf dem 24. World Scout Jamboree 2019 wird es auch ein Deutsches Food and Culture House geben.

Sie sind ein Highlight auf jedem Jamboree: Die Food Houses. Es sind kleine Restaurants, Food Trucks oder Stände, betrieben und bewirtet von Pfadfindern aus dem jeweiligen Land, die typische Gerichte und Getränke des jeweiligen Landes anbieten. Dabei kann man zum Beispiel Poffertjes (kleine Pfannkuchen) und Pommes aus den Niederlanden, Süßigkeiten mit grünem Tee aus Japan, und Gulasch oder Langos aus Ungarn probieren und gleichzeitig etwas über die Geschmäcker und Kulturen anderer Länder lernen.

Neben leckerem Essen und erfrischenden Getränken bieten die Food Houses auch anderes Programm für die Jamboree-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer. Landestypische Musik, Tänze und Spiele sorgen für gute Stimmung und machen die Food Houses zu einem beliebten Treffpunkt und dem perfekten Ort, um neue Freunde zu finden und Einblicke in die Kulturen der anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu bekommen und neue internationale Kontakte und Freundschaften aufzubauen. Denn wo lässt es sich einfacher jemanden kennen lernen, als beim gemeinsamen Ausprobieren von exotischen Spezialitäten, deren Namen man nicht mal aussprechen kann?

Darum haben wir als deutsches Kontingent ein Food and Culture House.

Wir können dort viel über unsere Kultur erfahrbar machen: Gäste unseres Food and Culture House können deutsche Gerichte probieren, sie können unsere Jurten nutzen, unsere Teammitglieder kennenlernen und den ein oder anderen Programmpunkt auf der Bühne erleben oder sich an den Stellwänden über Pfadfinden in Deutschland informieren.

Das Motto des WSJ heißt „Unlock a new world“. Wir nehmen das Motto mit unserem Food and Culture House auf und nennen uns „Black Key to Culture“ (oder kurz „BK2C“). Wir bieten also einen Schlüssel zu einer möglicherweise neuen Welt für unsere Gäste. Ihr könnt das BK2C auch für Euch nutzen, wenn Ihr neue Menschen kennengelernt habt und ihnen etwas über Deutschland zeigen möchtet oder einfach ein kleines bisschen deutsche Kultur ohne viele Worte vermitteln möchtet. Wir freuen uns, wenn das Food and Culture House ein Ort der Begegnung ist, der zum Austausch anregt und unseren Freundinnen und Freunden aus aller Welt ein paar Eindrücke unseres Essens und unserer Kultur ermöglicht.

Dementsprechend haben wir auf unserer Speisekarte ein paar deutsche Gerichte, zum Beispiel Ofenkartoffel mit Kräuterquark und Berliner (auch wenn sie in Berlin Pfannkuchen heißen). Wir schlagen aber auch eine Brücke zu unseren Gastgebern in West Virginia. Deshalb bieten wir auch die dort typischen Pepperoni Rolls (https://en.wikipedia.org/wiki/Pepperoni_roll) an. Infos zum Programm und zu speziellen Angeboten werden während des Jamborees auf verschiedenen Social Media-Kanälen verteilt.

Das German Food and Culture House ist eines von insgesamt elf internationalen Food Houses. Das BK2C-Team besteht derzeit aus 27 Mitgliedern, die in mehreren Schichten dort arbeiten.

  

Zudem ist das German Food and Culture Haus auch auf Facebook:
https://www.facebook.com/BK2CFoodhouse/.