Food Houses

In den Food Houses können typische Köstlichkeiten aus aller Welt probiert, dabei landestypischer Musik gelauscht oder Spiele ausprobiert sowie scouts und guides verschiedenen Ländern getroffen werden. Denn wo lässt es sich einfacher jemanden kennen lernen, als beim gemeinsamen Ausprobieren von Spezialitäten, deren Namen man nicht mal aussprechen kann?

German Food and Culture House

Zu den Highlights bei den Foodhouses gehört beim Jamboree 2019 das German Food and Culture House in den traditionellen Schwarzzelten. Das Motto des World Scout Jamboree heißt „Unlock a new world“. Das Food and Culture House Team nimmt das Motto auf und nennt sich „Black Key to Culture“ (oder kurz „BK2C“). Dort wird den Gästen also ein Schlüssel zu einer neuen Welt geboten.

Dementsprechend findet man auf der Speisekarte ein paar deutsche Gerichte, zum Beispiel Ofenkartoffeln mit Kräuterquark und Berliner (auch wenn sie in Berlin Pfannkuchen heißen). Es wird aber auch eine Brücke zu den Gastgebern in West Virginia geschlagen. Deshalb findet man im Angebot typische Pepperoni Rolls (https://en.wikipedia.org/wiki/Pepperoni_roll).

Das German Food and Culture House ist eines von insgesamt elf internationalen Food Houses. Das BK2C-Team besteht derzeit aus 27 Mitgliedern, die in mehreren Schichten dort arbeiten. Zudem ist das German Food and Culture Haus auch auf Facebook zu finden:
https://www.facebook.com/BK2CFoodhouse/

Das Deutsche Kontingent freut sich, dass das Food and Culture House ein Ort der Begegnung ist sowie Pfadfinder und Pfadfinderinnen aus aller Welt ein paar Eindrücke unserer deutschen Essens- und unserer (Schwarzzelt-) Kultur ermöglicht. Das German Food and Culture House fungiert dabei auch als „Botschafter für Pfadfinden in Deutschland“.

Fotos: Christian Schnaubelt