Santa Haraboji, der koranische Weihnachtsmann

Der Weihnachtsmann bringt vielen Kindern auf der Welt die Geschenke – auch in Korea kennt man ihn. Dort verteilt er seine guten Gaben bei öffentlichen Veranstaltungen oder bei Besuchen in der Stadt, aber nur selten in Privathaushalten. 

In Korea heißt der Weihnachtsmann „Santa Haraboji“, wobei „Haraboji“ mit „Großvater“ zu übersetzen ist. Er ist oft in grün oder blau gekleidet (seltener in rot) und trägt manchmal eine koreanische Tracht. Ganz wichtig ist aber der traditionelle Hut, der „Gat“. Er wird aus Rosshaar und einem Bambusrahmen hergestellt. Der Gat war während der Joseon-Dynastie von vom 14. Jahrhundert bis zum Ende des Kaiserreichs Korea im Jahr 1910 die Kopfbedeckung der Männer. Als historisches Kulturgut ist er in Korea nicht mehr wegzudenken. So ist im Santa Haraboji der westliche Brauch des Weihnachtsmanns mit jahrhundertalter koreanischer Kultur verschmolzen.