Dezember

Perfekt fürs das kommende Wochenende: das erste mal koreanisch kochen. Probier’s doch mal aus 🙂

Tteokbokki

Tteokbokki sind koreanische Reiskuchen, die in einer scharfen Sauce gegart werden. Die kleinen salzigen ‚Kuchen‘ sind leicht chewy und köstlich.

Zutaten für 4 Portionen:

Für die Reiskuchen benötigst du:

200 Gramm Reismehl
½ TL Salz
180 ml kochendes Wasser
2 TL Sesamöl

Für die Soße benötigst du:

3 Frühlingszwiebeln
800 ml Wasser
14 kleine Sardellen, getrocknet
1 Blatt Seetang (Kelp, 15x20cm)
80 ml Chilipaste (Gochujang)
1 EL Chiliflocken
1 EL Zucker

 

Zubereitung der Reiskuchen:

  1. Das Reismehl mit dem Salz in eine mikrowellengeeignete Schüssel geben. Das kochende Wasser schlückchenweise hinzufügen und mit einem Holzlöffel untermischen, bis das nasse Reismehl schwer vom Löffel fällt. Die Mischung darf also nicht zu flüssig werden.
  2. Die Schüssel so abdecken, dass noch ein kleiner Spalt offen bleibt und der Dampf entweichen kann. Dann in die Mikrowelle stellen und 2 Minuten garen.
  3. Die Schüssel danach herausnehmen, die Reismehlmischung durchrühren, erneut abdecken und für 2 weitere Minuten in die Mikrowelle stellen. Der Teig ist fertig, wenn er glasig und etwas durchscheinend ist.
  4. Ein Arbeitsbrett mit etwas Sesamöl einfetten, den Teig daraufgeben und mit einem Holzstampfer oder einem Backholz schlagen, ausrollen, zusammendrücken und diesen Vorgang etwa 5 Minuten lang wiederholen, bis der Teig weich und elastisch ist.
  5. Den Teig in mehrere Portionen teilen, zu etwa 1 cm dicken Würsten formen und ganz leicht mit Sesamöl einölen. Anschließend jede Teigwurst schräg in etwa 3-4 cm große Stücke schneiden.

 

Zubereitung Tteokbokki:

  1. Die getrockneten Sardellen, den getrockneten Seetang und das Wasser in eine Pfanne geben und zum Kochen bringen. 1 Minute aufkochen und danach bei mittlerer Hitze 15 Minuten offen köcheln lassen.
  2. Währenddessen die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und schräg in Scheiben schneiden. Dann in einer kleinen Schüssel Chilipaste, Chiliflocken und Zucker mischen.
  3. Die Sardellen und den Seetang nach Beendigung der Kochzeit aus der Brühe fischen und entsorgen. Die Chilimischung einrühren, die Reiskuchen und 3/4 der Frühlingszwiebeln hinzufügen und alles zum Kochen bringen.
  4. Die Hitze etwas reduzieren und alles hin und wieder vorsichtig mit einem Holzlöffel umrühren. Jetzt noch etwa 13-15 Minuten köcheln lassen, bis die Reiskuchen weich sind und die Sauce sämig ist und glänzt.
  5. Zuletzt die restlichen Frühlingszwiebeln über die Tteokbokki streuen und mit gegartem Reis und Kimchi servieren.

 

Tipps zum Rezept

Getrockneter Seetang und getrocknete Sardellen sind im Asiahandel oder Online erhältlich.

In der koreanischen Küche werden gern hartgekochte, gepellte Eier mit in die Sauce gegeben, die dadurch einen wunderbar würzigen Geschmack erhalten.

Zu Tteobokki werden oft Odeng gegessen – das Rezept hierzu gibt’s beim nächsten Rezept Türchen.