Dezember

Weihnachtsbräuche in Korea


Aus einem bereits geöffneten Türchen wisst Ihr bereits, dass rund 30 Prozent der Menschen in Korea Christ*innen sind. Übrigens ist Korea neben den Phillippinen das einzige asiatische Land, das Weihnachten als Nationalfeiertag feiert (seit 1945). Aber welche Bräuche werden dort eigentlich gepflegt?

Im Gegensatz zu Deutschland ist es zur Weihnachtszeit in Korea nicht üblich, das Zuhause mit Weihnachtsdeko festlich zu schmücken. Stattdessen werden die Einkaufsstraßen und Bäume weihnachtlich beleuchtet, sowie auch große Kaufhäuser.

Durch imposante Weihnachtsbeleuchtungen erstrahlt Korea im Dezember noch heller als wir es von unseren Innenstädten oder vielleicht gar aus den USA kennen. Weihnachtsbäume und Wege sind beleuchtet, blattlose Bäume mit Lichterketten umrungen. Die Tradition eines Weihnachtsbaums in der eigenen Wohnung kennen Koreaner*innen hingegen nicht.

Eine Weihnachtsgans gibt in Korea es nicht, sondern stattdessen einen „Weihnachtskuchen“ – der jedoch nicht selbst gebacken wird. Da die meisten Haushalte in Korea keinen Ofen haben, wird der Weihnachtskuchen bei einer der zahlreichen Bäckereien gekauft.

Zu guter Letzt dürfen natürlich auch in Korea an Weihnachten die Geschenke nicht fehlen: Allerdings werden überwiegend nur die Kinder beschenkt – in der Regel erhalten sie kleine Geschenke, die in einem Nikolausstrumpf versteckt sind.